Außenhandel - eine Einführung

Views:
 
     
 

Presentation Description

Gibt eine Übersicht über wichtige Aspekte der Außenwirtschaft speziell für Existenzgründer

Comments

Presentation Transcript

Außenwirtschaft: 

Außenwirtschaft Eine Einführung Dr. Hans-Peter Merz, Leiter Außenwirtschaft der IHK im mittleren Ruhrgebiet zu Bochum

Warum Außenhandel?: 

Warum Außenhandel? Reporter: Mr. George Mallory - warum wollen Sie denn unbedingt auf den Mt. Everest hinaufsteigen? Mr. George Mallory : Weil er da ist!

Warum Außenhandel?: 

Warum Außenhandel? Ein nahezu unbegrenzter Markt auch und gerade für Nischenprodukte der Not gehorchen, wenn der Binnenmarkt wegbricht Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen durch neue Herausforderungen Ein interessantes Leben ;-)

Sachliche und persönliche Voraussetzungen: 

Sachliche und persönliche Voraussetzungen Ist das Produkt für den Zielmarkt geeignet? Legalbestimmungen (zBSchweinefleisch nach Saudi Arabien ) Standards beachten (CCC,GOST-R,SASO u.v.a.) Kundenerwartungen (Mercedes und der Kaffeebecherhalter in USA) Richtige Kundenansprache Werbeflyer, Gebrauchsanweisung, Internetauftritt in Zielsprache vorhanden?

Sachliche und persönliche Voraussetzungen: 

Sachliche und persönliche Voraussetzungen Sind Unternehmer und Unternehmen auslandsfit? Kenntnis von deutschen/europäischen Zollvorschriften Sprachkompetenz (zumindest Englisch) Interkulturelle Kommunikationskompetenz Wird im Inland genug Geld verdient, um die Durststrecke im Ausland durchstehen zu können ? Gibt es personelle Resourcen im Unternehmen ?

Gesetzliche Rahmenbedingungen: 

Gesetzliche Rahmenbedingungen Der Außenhandel ist in der Bundesrepublik grundsätzlich frei Einschränkungen: Kriegswaffenkontrollgesetz Ausfuhrgenehmigungspflicht für sogn. ‚Dual-Use-Güter‘ Geschäftsverbot mit Terroristen Besonderheiten bei z.B.medizinischen Produkten, Pharmazeutika und frischen Lebensmitteln

Gesetzliche Rahmenbedingungen: 

Gesetzliche Rahmenbedingungen Ausfuhr ins Nicht-EU Ausland: Ausfuhranmeldung 0733 Handelsrechnung (ohne Umsatzsteuer) Ursprungszeugnisse werden von manchen Ländern verlangt Präferenznachweise führen in bestimmten Ländern zu Zollfreiheit für den Kunden (Dokument EUR1,ATR1 oder Erklärung auf der Rechnung)

Gesetzliche Rahmenbedingungen: 

Gesetzliche Rahmenbedingungen Versendung innerhalb der EU B2B: Beide Partner haben eine Umsatzsteueridentifikationsnummer Versendung erfolgt umsatzsteuerfrei Intrastat-meldung ab 300.000 €/Jahr B2C: Kunde ist Endverbraucher Umsatzsteuer wird ausgewiesen und in Deutschland entrichtet

Gesetzliche Rahmenbedingungen: 

Gesetzliche Rahmenbedingungen Einfuhr aus dem Nicht-EU Ausland Zollanmeldung 0737 Handelsrechnung als Basis für die Abgabenberechnung Einfuhrumsatzsteuer und Zölle Präferenzpapier (Form A oder EUR1) erspart Zollabgaben GGf. Einfuhrgenehmigungspflichten (Kontingente) beachten GGf. Einfuhrverbote (UN-Embargos, VuB) beachten

Gesetzliche Rahmenbedingungen: 

Gesetzliche Rahmenbedingungen Eingang aus der EU Ware wurde umsatzsteuerfrei fakturiert und ist in Deutschland zu versteuern Intrastatmeldung ab 300.000 €/Jahr Vorübergehende Einfuhr mit Carnet A.T.A

Gestaltungsspielräume: 

Gestaltungsspielräume „Ob 3 Dollar für einen USB Stick ein guter Preis ist hängt u.a. davon ab, ob ich ihn dafür in Shanghai abholen muss oder ihn nach Bochum geliefert bekomme“ Die sogn. INCOTERMS regeln die Rechte und Pflichten von Käufer und Verkäufer sowie den Gefahrenübergang Geläufige Beispiele: FOB Bombay , CIF Rotterdam, DDU Bochum

Gestaltungsspielräume: 

Gestaltungsspielräume Zahlungsabwicklung/-besicherung Vorkasse Offene Rechnung Cash against Documents CaD Akkreditiv L/C Forfaitierung

Gestaltungsspielräume: 

Gestaltungsspielräume Kaufverträge: Muster nach UNCITRAL Kaufrecht Rechtswahl/Gerichtsstand Arbitragevereinbarung (Ausschluss der ordentlichen Gerichtsbarkeit)

Risiken des Außenhandels: 

Risiken des Außenhandels Bei Lieferung: Bonitätsrisiken des Kunden oder seines Landes Fabrikationsrisiko Ausfuhrgewährleistung des Bundes Bei Einkauf: Zuverlässige Belieferung nach Zahl, Qualität und Termin, (Sozial- und Umweltstandards beachten) Pre-shipment inspection Companies Professionelle Sourcing Companies

Risiken des Außenhandels: 

Risiken des Außenhandels Persönliche Risiken vor Ort: Gesundheit/Hygiene Impfungen, Vorsicht und Zurückhaltung Sicherheit (Entführung, OK, Kollateralschaden) prof. Sicherheitsanalyse vor Ausreise richtiges Verhalten im Zielland Sicherheitshinweise des AA beachten IPR-Schutzrechte Marken anmelden, Patente sichern

Kunden/Lieferanten suchen und finden : 

Kunden/Lieferanten suchen und finden Messebesuche Delegationsreisen Vertriebspartnersuche durch AHKs Töchter deutscher Kunden im Ausland Adressrecherchen (Z.B. Kompass) e-trade-center.com

Wer hilft, berät und fördert?: 

Wer hilft, berät und fördert? Kompetenzaufbau durch Seminare, Infoveranstaltungen und Recherche BildungsCentrum der IHK (z.B. Zolllehrgang) www.IXPOS.de (für Veranstaltungshinweise) www.nrw-international.de (Informationsportal) www.marktchancenweltweit.de (Ruhr-IHK Veranstaltungen) www.bfai.de

Wer hilft, berät und fördert?: 

Wer hilft, berät und fördert? Messeförderung NRW Beraternetzwerk Auslandshandelskammern AHK Firmenpool Exportmarketing Ihre IHK vor Ort

Nützliche Internetseiten: 

Nützliche Internetseiten

Slide21: 

www.e-trade-center.com

Slide22: 

www.auma.de

Slide23: 

www.ahk.de

Slide24: 

www.bfai.de

Slide25: 

www.ixpos.de

Slide27: 

http://madb.europa.eu/

Slide30: 

www.bochum.ihk.de International -Aktuell -Außenwirtschaftsrundschreiben -Fachwissen -Schwerpunktländer NRW -Archiv

Ihre Ansprechpartner für Fragen des Außenhandels in der IHK Bochum: 

Ihre Ansprechpartner für Fragen des Außenhandels in der IHK Bochum Dr. Hans-Peter Merz (Grundsatzberatung) 0234 9113 133 [email protected] Marlene Kieschkel (Zoll-und Verfahrensfragen) 0234 9113 157 [email protected] Silke Rutsch (Carnet A.T.A) 0234 9113 134 [email protected]

authorStream Live Help