Elterngeld und Steuerklärung

Views:
 
     
 

Presentation Description

http://elterngeldinfos.com/elterngeld... Das Wichtigste in Kurzform zur: Das Elterngeld ist steuerfrei, trotzdem dürfen Sie es in Ihrer Steuerklärung nicht vergessen . Es unterliegt nämlich dem Progressionsvorbehalt. Darüber hinaus sind Sie verpflichtet, für die Jahre, in denen Sie Elterngeld erhalten haben, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Das Elterngeld wird in der Anlage N zur Steuererklärung in Zeile 29 unter „andere Lohn- und Entgeltersatzleistungen“ eingetragen. Das dicke Ende kommt zum Schluss! Elterngeld, Sozialleistungen und andere Lohnersatzleistungen sind eigentlich Steuerfrei. Eigentlich, trotzdem können Sie mit einer saftigen Steuernachzahlung rechnen. Schuld ist Paragraf 32 b des Einkommensteuergesetzes. „Der Progressionsvorbehalt“ Für das Elterngeld werden zwar keine Steuern bezahlt, es unterliegt aber dem Progressionsvorbehalt. Das bedeutet: Es erhöht die Steuerlast auf das übrige Einkommen im Jahr – das gilt bei zusammen veranlagten Eltern auch für das Einkommen des Partners. Denn das Finanzamt rechnet jetzt, wie hoch der Steuersatz wäre, wenn das Elterngeld als Einkommen in der Steuererklärung zählen würde. Dieser neue Steuersatz wird auf das übrige Einkommen angewendet. Dazu ein kleines Beispiel: http://elterngeldinfos.com/elterngeld...

Comments

Presentation Transcript

slide 1:

Elterngeld und Steuerklärung Was sollten Eltern beachten

slide 2:

Das Wichtigste in Kurzform: Das Elterngeld ist steuerfrei trotzdem dürfen Sie es in Ihrer Steuerklärung nicht vergessen . Es unterliegt nämlich dem Progressionsvorbehalt. Darüber hinaus sind Sie verpflichtet für die Jahre in denen Sie Elterngeld erhalten haben eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Das Elterngeld wird in der Anlage N zur Steuererklärung in Zeile 29 unter „andere Lohn- und Entgeltersatzleistungen“ eingetragen.

slide 3:

Das dicke Ende kommt zum Schluss Elterngeld Sozialleistungen und andere Lohnersatzleistungen sind eigentlich Steuerfrei. Eigentlich trotzdem können Sie mit einer saftigen Steuernachzahlung rechnen. Schuld ist Paragraf 32 b des Einkommensteuergesetzes. „Der Progressionsvorbehalt“

slide 4:

Progressionsvorbehalt Was ist das

slide 5:

Dazu ein Beispiel: Herr Müller verdient 40000 € im Jahr Frau Müller bekommt 10000€ Elterngeld im selben Jahr. Nun nimmt das Finanzamt die kompletten 50000€ als Einkommen und berechnet danach den fälligen Steuersatz. Angewendet wird dieser höhere Steuersatz dann aber nur auf die 40000€ nicht auf die 10000€ Elterngeld.

slide 6:

Elterngeld und Steuererklärung: Schummeln lohnt sich nicht

slide 7:

● Finanzämtern werden per Datenfernübertragung über die Höhe der gewährten Leistungen und den Leistungszeitraum informiert. ● Der härteste Vorwurf ist die Steuerhinterziehung. Die strafrechtliche Verjährungsfrist beträgt 5 Jahre die steuerliche 10 Jahre. Für den Bezugszeitraum 2015 wären Eltern demnach am 1. Januar 2026 auf der sicheren Seite.

slide 8:

elterngeldinfos.com

authorStream Live Help