vor dem richterstuhl christi

Views:
 
     
 

Presentation Description

Alle Christen werden eines Tages vor den Richterstuhl ihres Herrn treten und Rechenschaft über ihr Leben ablegen müssen. Keineswegs geht es dabei um die Frage der ewigen Errettung oder der ewigen Verdammnis. Vielmehr wird darüber entschieden, wer für sein Lebenswerk belohnt wird und wer nicht. Gott prüft das Werk und die Motive seiner Kinder sehr genau. Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen macht deutlich, dass nur die klugen am Hochzeitsfest teilnehmen – die törichten müssen draußen bleiben.

Comments

Presentation Transcript

Die Wahrheit festhalten:

1 Vor dem Richterstuhl Christi von Mike Andre OMT 03.03.2011 Die Wahrheit festhalten

Leitgedanke:

2 Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden. (2Kor 5,10) Leitgedanke

Einleitung:

3 Einleitung Wie lange ist es her, dass ihr eine Predigt über den Richterstuhl Christi gehört habt? Wann habt ihr zuletzt etwas darüber gelesen? Welche Vorstellung habt ihr davon und welche Gefühle löst der Gedanke bei euch aus, eines Tages vor dem Richterstuhl zu stehen?

Einleitung:

4 Einleitung Diejenigen unter uns, denen der Richterstuhl Christi mehr oder weniger egal ist … „Wird schon nicht so schlimm sein“ „Das betrifft doch nur die Ungläubigen, oder?“ … möchte ich ermutigen, sich mit Ernsthaftigkeit diesem Thema zu widmen. Diejenigen unter uns, bei denen der Gedanke an den Richterstuhl Christi Ängste auslöst, möchte ich sagen: Ihr habt nicht den Geist der Furcht empfangen (2Tim 1,7). Seine göttliche Kraft hat uns alles geschenkt, um ein Leben in der Vorbereitung auf dieses Ereignis zu führen (2Petr 1,3).

Inhalt:

5 Inhalt I Historisches zum Richterstuhl II Bema im Neuen Testament III Das Geschenk der Errettung – ohne Verdienst, aus Gnade IV Der Richterstuhl und unser Lebenswerk V Der Zeitpunkt des Bema VI Unser Lohn VII Persönliche Konsequenzen

Slide 6:

6 Kapitel I Historisches zum Richterstuhl

Paulus und Sosthenes vor Gallions Bema :

7 Paulus und Sosthenes vor Gallions Bema Als aber Gallion Prokonsul von Achaja war, traten die Juden einmütig gegen Paulus auf und führten ihn vor den Richterstuhl und sagten: Dieser überredet die Menschen, Gott entgegen dem Gesetz zu verehren. Als aber Paulus den Mund öffnen wollte, sagte Gallion zu den Juden: Wenn es ein Unrecht oder eine böse Handlung wäre, o Juden, so hätte ich euch vernünftigerweise ertragen; wenn es aber Streitfragen sind über Worte und Namen und das Gesetz, das ihr habt, so seht ihr selbst zu, über diese Dinge will ich nicht Richter sein. Und er trieb sie von dem Richterstuhl weg . Alle aber ergriffen Sosthenes , den Vorsteher der Synagoge, und schlugen ihn vor dem Richterstuhl ; und Gallion bekümmerte sich nicht um dies alles (Apg 18,12-17).

Die Isthmischen Spiele :

8 Die Isthmischen Spiele Die Isthmischen Spiele waren Festspiele im antiken Griechenland, benannt nach dem Isthmus von Korinth, wo sie gefeiert wurden. Der Bema war der Platz, von dem aus die Schiedsrichter das Treiben der Athleten beobachteten. Verstieß einer gegen die Regeln, so zeigte man auf ihn und rief: adokimos ! (d. h. disqualifiziert!) War ein Wettkampf beendet, stellten die Teilnehmer sich vor dem Bema auf, um die Ergebnisse zu erfahren. Wer sich an die Regeln gehalten hatte und zum Sieger erklärt wurde, erhielt zur Belohnung einen Holunder- oder Kiefernkranz.

Paulus, ein Sportsfan?:

9 Paulus, ein Sportsfan? Die Isthmischen Spiele sind der Hintergrund für die Ausführungen des Paulus in 1Kor 9,24-27: Wisst ihr nicht, dass die, welche in der Rennbahn laufen, zwar alle laufen, aber {einer} den Preis empfängt? Lauft so, dass ihr ihn erlangt! Jeder aber, der kämpft ( agonizomai ), ist enthaltsam in allem; jene freilich, damit sie einen vergänglichen Siegeskranz ( stephanos ) empfangen, wir aber einen unvergänglichen. Ich laufe nun so, nicht wie ins Ungewisse; ich kämpfe so, nicht wie einer, der in die Luft schlägt; sondern ich zerschlage meinen Leib und knechte ihn, damit ich nicht, nachdem ich anderen gepredigt, selbst verwerflich ( adokimos ) werde.

Slide 10:

10 Kapitel II Bema im Neuen Testament

Bema in den Evangelien:

11 Bema in den Evangelien Während er ( Pilatus ) aber auf dem Richterstuhl saß, sandte seine Frau zu ihm und ließ ihm sagen: Habe du nichts zu schaffen mit jenem Gerechten; denn viel habe ich heute im Traum gelitten um seinetwillen ( Mt 27,19). Als nun Pilatus diese Worte hörte, führte er Jesus hinaus und setzte sich auf den Richterstuhl an einen Ort, genannt Steinpflaster, auf hebräisch aber Gabbatha * ( Joh 19,13). * Der aramäische Name eines Gerichtsortes in Jerusalem, an dem der Herr Jesus verurteilt wurde. Die Bedeutung von Gabbatha ist „erhobener Ort oder Platz", das griechische Wort λιθοστρωτος wird jedoch mit „Steinpflaster" übersetzt. Es war zweifellos ein erhöhter Podest, der mit mosaikartigen Steinen gepflastert war, wie die Römer es oftmals taten.

Bema in der Apostelgeschichte:

12 Bema in der Apostelgeschichte Als aber Gallion Prokonsul von Achaja war, traten die Juden einmütig gegen Paulus auf und führten ihn vor den Richterstuhl … Und er trieb sie von dem Richterstuhl hinweg. Alle aber ergriffen Sosthenes , den Vorsteher der Synagoge, und schlugen ihn vor dem Richterstuhl (Apg 18,12.16.17). Nachdem er ( Festus , römischer Statthalter ) aber nicht mehr als acht oder zehn Tage unter ihnen verweilt hatte, ging er nach Cäsarea hinab; und des folgenden Tages setzte er sich auf den Richterstuhl und befahl, Paulus vorzuführen (Apg 25,6) … Paulus aber sprach: Ich stehe vor dem Richterstuhl des Kaisers , wo ich gerichtet werden muss (Apg 25,10) … Als sie nun hierher zusammengekommen waren, setzte ich mich, ohne Aufschub zu machen, tags darauf auf den Richterstuhl und befahl, den Mann vorzuführen (Apg 25,17).

Bema in den Briefen des Paulus:

13 Bema in den Briefen des Paulus Du aber, was richtest du deinen Bruder? Oder auch du, was verachtest du deinen Bruder? Denn wir werden alle vor den Richterstuhl Gottes gestellt werden. Denn es steht geschrieben: «<So wahr> ich lebe, spricht der Herr, mir wird sich jedes Knie beugen, und jede Zunge wird Gott bekennen.» Also wird nun jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft geben (Röm 14,10-12). Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit jeder empfange, was er durch den Leib <vollbracht>, dementsprechend, was er getan hat, es sei Gutes oder Böses (2Kor 5,10).

Wird Gott uns vor dem Bema richten?:

14 Wird Gott uns vor dem Bema richten? Pilatus fällte sein Urteil über Jesus vom Bema aus. Paulus stand vor Gallion und Festus und vermutlich auch vor Nero. In all diesen Begebenheiten ist der Bema ein Ort des Gerichts. Dabei konnte über Leben und Tod entschieden werden. Wenn wir den Bruder nicht richten sollen, weil wir selbst eines Tages vor dem Richterstuhl Gottes stehen, wenn wir Rechenschaft über unser Tun ablegen müssen und wir dann nach unseren Taten „empfangen“ - heißt dies, dass der Bema auch für uns ein Ort des Gerichtes sein wird?

Slide 15:

15 Kapitel III Das Geschenk der Errettung – ohne Verdienst, aus Gnade

Wer glaubt, wird nicht gerichtet:

16 Wer glaubt, wird nicht gerichtet Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet (Jo 3,18). Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht , sondern er ist aus dem Tod in das Leben übergegangen (Jo 5,24). Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus (Röm 5,1). Also gibt es jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christus Jesus sind (Röm 8,1).

Christus ist das vollkommene Opfer:

17 Christus ist das vollkommene Opfer Und als ihr tot wart in den Vergehungen und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, hat er euch mitlebendig gemacht mit ihm, indem er uns alle Vergehungen vergeben hat (Kol 2,13). In ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Vergehungen , nach dem Reichtum seiner Gnade ( Eph 1,7). Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht ( Hebr 10,14).

Gott denkt nicht an unsere Sünde:

18 Gott denkt nicht an unsere Sünde Denn wie durch des einen Menschen Ungehorsam die vielen in die Stellung von Sündern gesetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des einen die vielen in die Stellung von Gerechten gesetzt werden (Röm 5,19). Denn ich werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden werde ich nie mehr gedenken (Heb 8,12). Und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich nicht mehr gedenken. Wo aber dafür eine Vergebung ist, gibt es kein Opfer für die Sünde mehr (Heb 10,17-18).

Das heißt ...:

19 Das heißt ... … Christus hat das Problem der Sünde am Kreuz ein für allemal gelöst. Er ist das vollkommene Opfer mit zeitloser Wirkung – alle unsere Vergehungen sind vergeben, alle, die wir in der Vergangenheit getan haben, alle, die wir jetzt noch tun und auch alle, die wir in der Zukunft tun werden. Genauso wenig, wie wir irgend etwas zu unserer Errettung beitragen konnten, genau so wenig sind wir in der Lage, sie rückgängig zu machen.

Die 10. Plage:

20 Die 10. Plage Gottes Gericht über die Erstgeburt Ägyptens ist ein klares Bild dafür, dass unsere Errettung eine unumstößliche Tatsache ist. Sie ist das Ergebnis eines Gerichtes, das sich nicht wiederholen kann. Gott hatte über ganz Ägypten das Todesurteil ausgesprochen. Fand der Engel kein Blut am Türrahmen eines Hauses, so wurde die Erstgeburt darin getötet. Damit war Gott zufrieden gestellt und der Engel konnte weiter ziehen. Fand der Engel Gottes am Türrahmen Blut, so ging er weiter, weil die Erstgeburt in diesem Haus stellvertretend durch das Lamm bereits gestorben war .

Slide 21:

21 Kapitel IV Der Richterstuhl und unser Lebenswerk

Römer 14 (V. 1-3):

22 Römer 14 (V. 1-3) Die Schwachen im Glauben sind die, die nur Gemüse essen. Die Starken im Glauben essen alles. Appell an die Starken: Den Schwachen im Glauben aufnehmen und ihn nicht verachten. Appell an die Schwachen: Den Starken nicht richten. Begründung: Der Herr hat den Starken aufgenommen. So wie der Herr den Starken aufgenommen hat [in sein Haus], so soll der Starke den Schwachen aufnehmen. Wenn beide Seiten den an sie gerichteten Appell befolgen, dann gibt es kein Problem mit dem Zusammenleben im Haus Gottes: die Gemeinschaft der Gläubigen ist intakt.

Römer 14 (V. 9-12):

23 Römer 14 (V. 9-12) Denn hierzu ist Christus gestorben und wieder lebendig geworden, dass er herrsche sowohl über Tote als über Lebende. Du aber, was richtest du deinen Bruder? Oder auch du, was verachtest du deinen Bruder? Denn wir werden alle vor den Richterstuhl Gottes gestellt werden. Denn es steht geschrieben: «<So wahr> ich lebe, spricht der Herr, mir wird sich jedes Knie beugen, und jede Zunge wird Gott bekennen.» Also wird nun jeder von uns für sich selbst Gott Rechenschaft geben.

Woran Starke und Schwache denken sollten:

24 Woran Starke und Schwache denken sollten Leider vergessen wir immer wieder den Appell. Daher brauchen wir eine weitere Ermahnung, wenn wir als Starke oder Schwache versucht sind, uns gegenseitig das Leben schwer zu machen. Die Empfehlung lautet: Komm unter die Herrschaft Gottes! Lebe heute so, als stündest du vor dem Richterstuhl, denn spätestens dort wirst du … deine Knie beugen (beide!), mit deiner Zunge Gott bekennen, für dich selbst Rechenschaft geben. Stell dir vor, wie du beide Knie beugst und Gott bekennst – ist das die Haltung, in der du deinen Bruder richten oder verachten kannst?

Herr und Hausknecht:

25 Herr und Hausknecht In diesen Versen spüren wir auch etwas von der direkten und unmittelbaren Beziehung zwischen Hausknecht und Herr. Wenn wir den anderen richten , maßen wir uns eine Position an, die uns nicht zusteht ( Wer bist du, der du den Hausknecht eines anderen richtest ? ). Der Herr allein hat das Recht , mit seinen Knechten abzurechnen ( vgl . Mt 25,19). Der Knecht lebt im Haus , gehört zum Haus , er ist kein Fremder . Es geht nicht darum , in das Haus Gottes aufgenommen zu werden ( Errettung ), sondern darum , ob sich der Knecht so benommen und seinen Dienst so verrichtet hat, wie es seinem Herrn gefällt ( Denn sei es , dass wir leben , wir leben dem Herrn ; sei es , dass wir sterben , wir sterben dem Herrn . ) .

Der Richterstuhl Christi:

26 Der Richterstuhl Christi Wir sind aber guten Mutes und möchten lieber ausheimisch vom Leib und einheimisch beim Herrn sein. Deshalb setzen wir auch unsere Ehre darein, ob einheimisch oder ausheimisch, ihm wohlgefällig zu sein. Denn wir müssen alle vor dem Richterstuhl Christi offenbar werden, damit jeder empfange, was er durch den Leib <vollbracht>, dementsprechend, was er getan hat, es sei Gutes oder Böses. Da wir nun den Schrecken des Herrn kennen … (2Kor 5,8-11a)

Kontext:

27 Kontext In Kapitel 4 finden wir eine Beschreibung darüber, wie die Diener Christi ein gekreuzigtes Leben führen: Sie tragen allezeit das Sterben Jesu an ihrem Leib umher ( V. 10 ) Sie werden ständig um Jesu willen dem Tod überliefert , damit das Leben Jesu an ihrem sterblichen Fleisch offenbar werde ( V. 11 ) Ihr äußerer Mensch wird aufgerieben ( V. 16 ) Kapitel 5,1-8 beschreibt ihre Sehnsucht nach einem umgewandelten Leib: Ihr irdisches Zelthaus wird zerstört ( V. 1 ) Sie sehnen sich danach, mit der himmlischen Behausung überkleidet zu werden ( V. 2 ) Sie möchten am liebsten ausheimisch vom Leib und einheimisch beim Herrn sein ( V. 8 )

Was ich tue, hat Konsequenzen:

28 Was ich tue, hat Konsequenzen Nachdem Paulus ausführlich und anschaulich über das irdische und körperliche Leiden gesprochen hat, macht er deutlich, dass er trotz dieser Umstände dem Herrn wohlgefällig leben möchte (V. 9). Die natürliche Tendenz unseres Leibes ist absolut negativ ( So herrsche nun nicht die Sünde in eurem sterblichen Leib, dass er seinen Lüsten gehorche (Röm 6,12) ) . Und doch ist es möglich, dass das Ergebnis unseres Wandels in einem irdischen Leib eines Tages vom Herrn als wertvoll gewürdigt wird. Wir empfangen vor dem Richterstuhl dementsprechend, was wir getan haben, es sei Gutes oder Böses. Es handelt sich dabei um eine absolut gerechte Entlohnung : Jeder erhält genau das, was ihm zusteht.

Gerechtfertigt auch aus Werken:

29 Gerechtfertigt auch aus Werken Neben der Rechtfertigung aus Glauben kennt die Schrift auch eine Rechtfertigung aus Werken. Erstere basiert vollständig auf dem Erlösungswerk Christi am Kreuz. Aus Werken können nur die gerechtfertigt werden, die zuvor aus Glauben gerechtfertigt wurden: Denn aus Gnade seid ihr errettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken , damit niemand sich rühme. Denn wir sind sein Gebilde, in Christus Jesus geschaffen zu guten Werken , die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen ( Eph 2,8-10). Ausführlich dazu Jak 2,14-26

Unser Lebenswerk:

30 Unser Lebenswerk So wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klarmachen, weil er in Feuer geoffenbart wird. Und wie das Werk eines jeden beschaffen ist, wird das Feuer erweisen. Wenn jemandes Werk bleiben wird, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen; wenn jemandes Werk verbrennen wird, so wird er Schaden leiden, er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer (1Kor 3,13-15). Unsere Sünden sind, wie bereits dargelegt, ein für allemal vergeben. Würde Gott einen Gläubigen für dessen Sünden erneut zur Rechenschaft ziehen, wäre dies höchst ungerecht. Das Feuer hier testet unsere Werke: nur die Werke, die das Feuer überstehen, können belohnt werden (Mal 3,2.19; 2Thes 1,8; Heb 6,8).

1Kor 3,13: „Qualitätskontrolle“ unserer Werke:

31 1Kor 3,13: „Qualitätskontrolle“ unserer Werke So wird das Werk eines jeden offenbar werden, denn der Tag wird es klarmachen, weil er in Feuer geoffenbart wird. Und wie das Werk eines jeden beschaffen ist, wird das Feuer erweisen. Phaneros : Denn es ist nichts verborgen, was nicht offenbar werden wird, noch geheim, was nicht kundwerden und ans Licht kommen soll ( Lk 8,17). Apokalypto : Es ist aber nichts verdeckt, was nicht aufgedeckt , und verborgen, was nicht kundwerden wird ( Lk 12,2). Hopoios : „Qualität“ Dokimazo : prüfen, erproben, bewähren, beurteilen, erachten, finden, gutheißen, unterscheiden, untersuchen.

1Kor 4,5: „Qualitätskontrolle“ unserer Motive:

32 1Kor 4,5: „Qualitätskontrolle“ unserer Motive So verurteilt nichts vor der Zeit, bis der Herr kommt, der auch das Verborgene der Finsternis ans Licht bringen und die Absichten der Herzen offenbaren wird; und dann wird jedem sein Lob werden von Gott. Krino : Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet ( Mt 7,1) Kryptos : Es ist aber nichts verdeckt, was nicht aufgedeckt, und verborgen , was nicht kundwerden wird ( Lk 12,2) Photizo : erleuchten Phaneroo : Alles aber, was bloßgestellt wird, wird durch das Licht offenbar gemacht; denn das Licht ist es, welches alles offenbar macht ( Eph 5,13).

Zusammenfassung:

33 Zusammenfassung Wenn wir vor dem Richterstuhl Gottes / Christi stehen, dann wird dort keine Entscheidung hinsichtlich unserer Errettung vor der ewigen Verdammnis gefällt. Vielmehr geben wir einen Rechenschaftsbericht, wie wir als Knechte im Hause Gottes unseren Dienst verrichtet haben. Der Herr prüft unser Werk und unsere Motive sehr genau. Der Zerfall unseres äußeren Menschen erinnert uns immer wieder daran, wie vergänglich wir sind (vgl. Ps 39). Wir sollten also die Zeit unseres irdischen Daseins nutzen, um dem Herrn wohlgefällig zu leben, denn wir werden exakt nach dem entlohnt, was wir durch unseren Leib getan haben.

Slide 34:

34 Kapitel V Der Zeitpunkt des Bema

Ein Treffen in der Luft:

35 Ein Treffen in der Luft Denn dies sagen wir euch in einem Wort des Herrn, daß wir, die Lebenden, die übrigbleiben bis zur Ankunft ( parousia ) des Herrn, den Entschlafenen keineswegs zuvorkommen werden. Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei <dem Schall> der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel , und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen; danach werden wir, die Lebenden, die übrigbleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein. So ermuntert nun einander mit diesen Worten. Was aber die Zeiten und Zeitpunkte betrifft, Brüder, so habt ihr nicht nötig, dass euch geschrieben wird. Denn ihr selbst wisst genau, dass der Tag des Herrn so kommt wie ein Dieb in der Nacht (1Thes 4,15-18; 5,1-2).

Vergeltung am Tag des Herrn:

36 Vergeltung am Tag des Herrn Sondern wenn du ein Mahl machst, so lade Arme, Krüppel, Lahme, Blinde, und glückselig wirst du sein, weil sie nichts haben, um dir zu vergelten; denn es wird dir vergolten werden bei der Auferstehung der Gerechten ( Lk 14,13-14). Fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit, den der Herr, der gerechte Richter, mir <als Belohnung> geben wird an jenem Tag : nicht allein aber mir, sondern auch allen, die sein Erscheinen ( epiphaneia ) liebgewonnen haben (2Tim 4,8). So verurteilt nichts vor der Zeit, bis der Herr kommt , der auch das Verborgene der Finsternis ans Licht bringen und die Absichten der Herzen offenbaren wird; und dann wird jedem sein Lob werden von Gott (1Kor 4,5).

Reihenfolge der Ereignisse am Tag des Herrn:

37 Reihenfolge der Ereignisse am Tag des Herrn Schall der letzten Posaune Gottes (1Kor 15,52a) Christus kommt herab vom Himmel Die Toten in Christus werden auferweckt „unverweslich“ (1Kor 15,52b) Die Lebenden werden verwandelt (1Kor 15,52c) Beide Gruppen werden entrückt Ziel: „dem Herrn entgegen in die Luft“ Dort erfolgt die Prüfung vor dem Richterstuhl Christi Jeder empfängt sein Lob

Richterstuhl <> weißer Thron:

38 Richterstuhl <> weißer Thron Der Tag des Herrn kommt wie ein Dieb in der Nacht (1Thes 5,1; Mt 24,36.43) Beim Schall der (letzten) Posaune (1Thes 4,16; 1Kor 15,52; Offb 11,15) Auferstehung der Toten in Christus und Entrückung zusammen mit den Lebenden … dem Herrn entgegen in die Luft (1Thes 4,16.17) Und wenn die tausend Jahre vollendet sind … ( Offb 20,7) Und ich sah einen großen weißen Thron … Und ich sah die Toten, die Großen und die Kleinen, vor dem Thron stehen, und Bücher wurden aufgeschlagen … Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben war, nach ihren Werken ( Offb 20,11-13)

Slide 39:

39 Kapitel VI Unser Lohn

Sammeln und erben:

40 Sammeln und erben Sammelt euch aber Schätze im Himmel , wo weder Motte noch Rost zerstören und wo Diebe nicht durchgraben noch stehlen ( Mt 6,20). Den Reichen … gebiete … freigebig zu sein, mitteilsam, indem sie sich selbst eine gute Grundlage auf die Zukunft sammeln , um das wirkliche Leben zu ergreifen (1Tim 6,17-19). Denn ihr habt sowohl mit den Gefangenen gelitten als auch den Raub eurer Güter mit Freuden aufgenommen, da ihr wisst, dass ihr für euch selbst einen besseren und bleibenden Besitz habt (Heb 10,34). … zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelk-lichen Erbteil , das in den Himmeln aufbewahrt ist für euch (1Petr 1,4).

Verantwortung:

41 Verantwortung Nach langer Zeit aber kommt der Herr jener Knechte und rechnet mit ihnen ab … Recht so, du guter und treuer Knecht! Über weniges warst du treu, über vieles werde ich dich setzen ; geh ein in die Freude deines Herrn ( Mt 25,19.21). Recht so, du guter Knecht! Weil du im Geringsten treu warst, sollst du Vollmacht über zehn Städte haben ( Lk 19,17). Oder wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Welt richten werden? Und wenn durch euch die Welt gerichtet wird, seid ihr dann nicht würdig, über die geringsten Dinge zu richten? Wisst ihr nicht, dass wir Engel richten werden , wievielmehr über Alltägliches (1Kor 6,2-3)?

Hochzeitsfest:

42 Hochzeitsfest Dann wird es mit dem Reich der Himmel sein wie mit zehn Jungfrauen , die ihre Lampen nahmen und hinausgingen, dem Bräutigam entgegen. Fünf aber von ihnen waren töricht und fünf klug. Denn die Törichten nahmen ihre Lampen und nahmen kein Öl mit sich; die Klugen aber nahmen Öl in ihren Gefäßen samt ihren Lampen. Als aber der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein. Um Mitternacht aber entstand ein Geschrei: Siehe, der Bräutigam! Geht hinaus, ihm entgegen! Da standen alle jene Jungfrauen auf und schmückten ihre Lampen. Die Törichten aber sprachen zu den Klugen: Gebt uns von eurem Öl! Denn unsere Lampen erlöschen . Die Klugen aber antworteten und sagten: Nein, damit es nicht etwa für uns und euch nicht ausreiche! Geht lieber hin zu den Verkäufern und kauft für euch selbst ! Als sie aber hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit , und die Tür wurde verschlossen. Später aber kommen auch die übrigen Jungfrauen und sagen: Herr, Herr, öffne uns! Er aber antwortete und sprach: Wahrlich, ich sage euch, ich kenne euch nicht . So wacht nun! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde ( Mt 25,1-13).

Alle zehn sind Gläubige ...:

43 Alle zehn sind Gläubige ... Die Jungfrauen sind ein Bild für Gläubige ( Denn ich eifere um euch mit Gottes Eifer; denn ich habe euch einem Mann verlobt, um <euch als> eine keusche Jungfrau vor den Christus hinzustellen. - 2Kor 11,2 ) Die Lampen sind ein Bild für den Geist der Gläubigen ( Der Geist des Menschen ist eine Leuchte des Herrn... - Spr 20,27 ) , der den Geist Gottes (als Öl) beinhaltet ( Der Geist selbst zeugt mit unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind – Röm 8,16 ). Damit scheinen sie als das Licht der Welt ( Mt 5,14-16; Phil 2,15-16). Der Bräutigam ist Christus (Jo 3,29; Mt 9,15) Öl in den Gefäßen: Das Öl ist ein Bild für den Geist Gottes ( Jes 61,1; Heb1,9) . In Gottes Augen sind wir Menschen wie Töpfer- gefäße (Röm 9,21.23).

… aber nur fünf sind klug:

44 … aber nur fünf sind klug „Erlöschen“ weist darauf hin, dass die Lampen der törichten Jungfrauen brennen, es ihnen aber an „Nachschub“ fehlt. „Kaufen“ bedeutet, dass es das Öl nicht umsonst gibt. Die klugen Jungfrauen haben sich rechtzeitig einen Vorrat an Öl zugelegt und sind deshalb auf das Treffen mit dem Bräutigam vorbereitet. Die Welt aufzugeben ( Mt 16,26) , unser Seelenleben zu verlieren ( Lk 9,24) , den Herrn über alles zu lieben ( Mt 22,37) , um seinetwillen alles für Verlust zu achten (Phil 3,8) – kostet uns immer einen Preis. Wenn wir diesen Preis heute nicht bezahlen wollen, dann müssen wir ihn nach unserer Auferstehung bezahlen. Die Hochzeit des Lammes ( Offb 19,9) ist eine Belohnung für die Gläubigen, die seine Wiederkunft erwarten und sich aktiv darauf vorbereiten (feine Leinwand = gerechte Taten Offb 19,8) .

Ich kenne euch nicht!:

45 Ich kenne euch nicht! „Ich kenne euch nicht“ heißt hier soviel wie: „Ich anerkenne euch nicht“ oder „ihr seid nicht willkommen“. Die törichten Jungfrauen hatten ihre Lampen angezündet, sie gingen dem Bräutigam entgegen, sie starben, wurden auferweckt und entrückt – aber sie hatten es verpasst, den Preis zu bezahlen, um die Fülle des Heiligen Geistes zu erfahren. Aus diesem Grund kann der Herr sie nicht anerkennen und für würdig erachten, an seinem Hochzeitsfest teilzunehmen. Sie verpassen also die Belohnung, aber das heißt nicht, dass sie ihre ewige Errettung verlieren.

Lohn der Überwinder in Offenbarung 2:

46 Lohn der Überwinder in Offenbarung 2 Wer überwindet, dem werde ich zu essen geben von dem Baum des Lebens, welcher in dem Paradies Gottes ist (2,7). Wer überwindet, wird keinen Schaden erleiden von dem zweiten Tod (2,11). Wer überwindet, dem werde ich von dem verborgenen Manna geben; und ich werde ihm einen weißen Stein geben, und auf den Stein einen neuen Namen geschrieben, den niemand kennt, als wer ihn empfängt (2,17). Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich Macht über die Nationen geben (2,26).

Lohn der Überwinder in Offenbarung 3:

47 Lohn der Überwinder in Offenbarung 3 Wer überwindet, der wird so mit weißen Kleidern bekleidet werden, und ich werde seinen Namen nicht auslöschen aus dem Buche des Lebens und werde seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln (3,5). Wer überwindet, den werde ich zu einer Säule machen in dem Tempel meines Gottes, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich werde auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das aus dem Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen neuen Namen (3,12). Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater gesetzt habe auf seinen Thron (3,21).

Slide 48:

48 Kapitel VII Persönliche Konsequenzen

Eine Frage der Sicht:

49 Eine Frage der Sicht Der Richterstuhl Christi macht mir keine Angst, sondern motiviert mich , mein Leben so auszurichten , wie es dem Herrn gefällt . Er nimmt Einfluß auf meine Entscheidungen . Ich hüte mich davor , andere zu richten (Mt 7,1) und meinem Bruder einen Anstoß zu geben (Röm 14,13). Ich laufe mit Ausharren (Heb 12,1) in dem vor mir liegenden Wettlauf und schaue dabei hinweg auf Jesus (Heb 12,2). Ich übe mich , nicht zurückzuweichen (Heb 10,39). Ich habe die Haltung eines Soldaten , der sich nicht in die Beschäftigungen des Lebens verwickelt , weil ich dem gefallen will, der mich angeworben hat (2Tim 2,4).

In ihm bleiben:

50 In ihm bleiben Und nun Kinder, bleibt in ihm , damit wir , wenn er geoffenbart werden wird , Freimütigkeit haben und nicht vor ihm beschämt werden bei seiner Ankunft (1Jo 2,18). In ihm zu bleiben bedeutet , mit ihm Gemeinschaft zu haben , von ihm abhängig zu sein und aus dieser Beziehung heraus treu und gehorsam zu sein . Ob wir bei seiner Wiederkunft Freimütigkeit haben oder vor ihm beschämt werden , hängt von unserem täglichen Lebenswandel heute ab.

Investieren:

51 Investieren Denn wer ist unsere Hoffnung oder Freude oder Ruhmeskranz – nicht auch ihr ? - vor unserem Herrn Jesus bei seiner Ankunft (1Thes 2,19)? Wie ihr auch uns zum Teil erkannt habt, dass wir euer Ruhm sind, so wie auch ihr der unsrige seid am Tag unseres Herrn Jesus (2Kor 1,14) Indem ihr das Wort des Lebens festhaltet, mir als Grund zum Rühmen auf den Tag Christi, dass ich nicht vergeblich gelaufen bin, noch auch vergeblich gearbeitet habe (Phil 2,16) Daher , meine geliebten und ersehnten Brüder , meine Freude und mein Siegeskranz … (Phil 4,1)

Kämpfen:

52 Kämpfen Jeder aber der kämpft , ist enthaltsam in allem ; jene freilich , damit sie einen vergänglichen Siegeskranz empfangen , wir aber einen unvergänglichen (1Kor 9,25). Ich habe den guten Kampf gekämpft , ich habe den Lauf vollendet, ich habe den Glauben bewahrt; fortan liegt mir bereit der Siegeskranz der Gerechtigkeit , den der Herr, der gerechte Richter, mir zur Vergeltung geben wird an jenem Tag: nicht allein aber mir, sondern auch allen, die seine Erscheinung lieben (2Tim 4,7-8). Wenn aber auch jemand am Wettkampf teilnimmt, so erhält er nicht den Siegeskranz, er habe denn regelkonform gekämpft (2Tim 2,5).

Glauben sichtbar werden lassen:

53 Glauben sichtbar werden lassen Denn aus Gnade seid ihr errettet durch Glauben , und das nicht aus euch , Gottes Gabe ist es ; nicht aus Werken , damit niemand sich rühme . Denn wir sind sein Gebilde , in Christus Jesus geschaffen zu guten Werken , die Gott zuvor bereitet hat, damit wir in ihnen wandeln sollen (Eph 2,8-10) So ist auch der Glaube , wenn er keine Werke hat, in sich selbst tot. Es wird aber jemand sagen : Du hast Glauben , und ich habe Werke ; zeige mir deinen Glauben ohne Werke , und ich werde dir aus meinen Werken den Glauben zeigen (Jak2,17-18).

Kontakt:

54 Kontakt Wort.Gottes@web.de

authorStream Live Help